Fliesen von Oberflächenverschleiß bis Oktogon

Oberflächenverschleiß
Unter Oberflächenverschleiß versteht man den Glasurabrieb bei glasierten Steinzeugfliesen anlässlich schleifender, reibender Beanspruchung. Die Verschleißgruppe (Klasse I bis V) sollte vom Hersteller angeben sein (siehe Abriebgruppe). Hohen Einfluß auf den Oberflächenverschleiß von Bodenfliesen hat die reinigungshäufgkeit und Nutzungsintensität. Besonders kritsch ist eine hohe Nutzungsintensität in Verbindung mit schleifenden Stoffen wie Sand. Hier ist der Verschleiß am höchsten und es sollte möglichst auf durchgefärbtes Feinsteinzeug zurückgegriffen werden, welches keinem Obeflächenverschleiß unterliegt.


Oktogon
Bei Oktogonen handelt es sich um Achteckfliese die beim Verlegen mit quadratischen Einlagen aus Keramik oder Naturstein zusammengesetzt werden. Die Oktogonalverlegung bietet die Möglichkeit einer optischen Auflockerung und ist schon seit der Antikte ein beliebtes Gestaltungsmittel.