Fliesen von Platten bis Pflege

Platten
Dieser Begriff wird von den Profis meist als Synonym für einzelne Fliesen genutzt.

 

Pflege
Bei der Pflege ist es äußerst wichtig, auf die unterschiedlichen Materialgruppen der Fliesen wie Steingut, glasiertes Steinzeug und unglasiertes Steinzeug und bei Kombinationsbelägen auch die speziellen Pflegehinweise für Naturstein zu beachten.

1. Steingutfliesen:
Da die hochwertigen Glasuren von Steingutfliesen glatt und porenlos sind, bieten sie keine Angriffsfläche für schmutzbildende Stoffe. Bei regelmäßiger Pflege sind Wasser, Schwamm und gegebenenfalls ein wenig Spülmittel vollkommen ausreichend.

Selbst wenn sich hartnäckiger Schmutz auf der Oberfläche festgesetzt haben sollte, darf man auf keinen Fall scheuermittelhaltige Reiniger verwenden. Hierbei sollte man auf den alt bewährten Essigreiniger zurückgreifen.

Möchte man Dekorfliesen mit Edelmetallauflagen reinigen, dann sollte dies ausschließlich mit Wasser und Spülmittel geschehen, so dass auf der empfindliche Metallauflage keine Kratzer entstehen. Dementsprechend ist bereits bei der Verfugung darauf zu achten, dass quarzmehlfreie Fugenfüller verwendet werden, damit kleine Quarzpartikel, die sich aus den Fugen lösen können, nicht die Glasur der Fliesen verkratzen.

2. Steinzeugfliesen, glasiert:
Etwas problematischer sind glasierte Steinzeugfliesen. Die Lösung für dieses Problem ist der Fliesenreiniger INOLT, der sowohl für die Erstreinigung als auch für die laufende Pflege und für den hartnäckigsten Schmutz geeignet ist. Der Aktivpulver entfernt gründlich starke Verunreinigungen von der Fliese. INOLIT enthält keine quarzhaltigen Scheuermittel, keine Flusssäure oder deren Verbindungen.

Allerdings sollte man vorsichtig bei Marmor, Kalkstein, Kunststein und säureempfindlichen Glasuren sowie Emaille, brillant glänzenden und polierten Oberflächen sein. Bei diesen Materialien sollte INOLIT nicht verwendet werden.

3. Steinzeugfliesen, unglasiert:
Öle, Fette und farbige Flüssigkeiten hinterlassen auf unglasierten Steinzeugfliesen bleibende Spuren. Das ist materialbedingt und stellt die einzige Einschränkung bei den Gebrauchseigenschaften dieses Belags dar. Eine Flecksicherheit ist hier von der Norm nicht gefordert.

Einige Hersteller bieten daher schon keramisch versiegelte, unglasierte Bodenfliesen an, deren Oberflächen in einem speziellen Verfahren bei der Herstellung so dicht werden, dass sie dauerhaft fleckunempfindlich sind. Bei polierten, unglasierten Fliesen wird beim Polierverfahren die keramische Versiegelung entfernt, womit die Fleckunempfindlichkeit wieder aufgehoben wird.

Seien Sie bitte auch vorsichtig bei unglasierten Fliesen mit Schmierseifen, da sie sich in die Poren drängen und so auch einen schmutzbindenden Film auf den Fliesen hinterlassen. Fliesenhersteller geben daher auf der Verpackung bezüglich der Pflege der Fliese Hinweise, die man unbedingt beachten sollte.