Fliesen von Untergründe bis Unglasiert
Unglasiert
Unglasierte Fliesen sind meist dicht gesinterte Fliesen, die ohne Glasur auskommen und trotzdem sehr strapazierfähig sind. Die unglasierten Fliesen sind in ihrer Gesamtstärke aus einheitlichem Material und für gewöhnlich weder mit Dekoren noch mit Mustern geschmückt. Neuerdings werden wieder von einigen Werken unglasierte Fliesen mit Dekoren nach alten Vorlagen hergestellt.

Untergründe
Grundsätzlich gibt es für die Verlegung von Fliesen keine Hindernisse. Egal, ob man auf Estrich, Beton, Holzdielen, Spanplatten oder alte Fliesen fliesen möchte, Hauptsache ist, es dass es sich um einen ebenen, tragfähigen Untergrund handelt, der keine Risse aufweist. Zudem sollte der Untergrund frei von Materialien sein, die die Haftung des Klebers beeinträchtigen, wie z. B. Fett, Staub, Ausblühungen und andere lose Bestandteile.

Möchte man im Bad Fliesen verlegen, muss man besonders darauf achten, dass der Nassraum abgedichtet wird. Hierzu gibt es spezielle Abdicht-Anstriche, die man mehrmals zuvor auf den Untergrund aufträgt. Zudem klebt man in die Ecken von Dusche und Badewanne ein spezielles Abdichtband.

Außerdem sollte man zuvor alte Anstriche entfernen, Unebenheiten verspachteln oder mit selbstverlaufender Spachtelmasse ausgleichen. Bitte achten Sie auch auf stark saugende Untergründe, die die Haftung des Klebers herabsetzen können. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie vor dem Fliesen eine Grundierung auftragen. Zusätzlich sollten in Nassbereichen im Bad wasserdichte Absperrung eingearbeitet werden. Hiefür können sie beim Fliesenfachmarkt aber auch im Baumarkt spezielle Abdichtanstrich-Systeme finden.
 
 

UPEC
Bei UPEC spricht man von einer Französische Norm zur Klassifizierung keramischer Bodenfliesen nach Gebrauchseigenschaften, die nur für den französischen Markt Gültigkeit hat.